Marcel Schneider

Ich bin in Freiburg im Breisgau geboren, 43 Jahre alt und in Kirchzarten-Zarten aufgewachsen. Ich bin aktuell Single und römisch-katholisch. In meiner Freizeit durchquere ich so oft wie möglich mit Wanderstiefeln oder Langlaufski den Schwarzwald, koche ich leidenschaftlich mit Familie und Freunden & bin ich gerne in meinem Obst- und Gemüsegarten.

Vita

Praxis-/Berufserfahrung

Seit 09/2016
Hauptamtsleiter
der Stadt Furtwangen im Schwarzwald

07/2012 – 03/2015
Persönlicher Referent
des Oberbürgermeisters der Stadt Nordhausen

04/2009 – 06/2012
Persönlicher Mitarbeiter
eines Mitgliedes des Thüringer Landtags

03/2009 – 07/2009
Betreuung internationaler Studierender
Fachhochschule Nordhausen, Referat für Internationales

08/2000 – 08/2005
Brief - und Verbundzustellung
Deutsche Post AG, Niederlassung BRIEF Freiburg
Zustellstützpunkt Kirchzarten

09/1999 – 07/2000
Zivildienst im Kinderhaus Bernhard von Baden

Caritasverband Freiburg-Stadt e.V.

Studium und Schulbildung

09/2012 – 04/2016
Studium Public Management & Governance
Abschluss: Master of Arts (M.A.)
Eröffnung des Zugangs zum höheren Dienst
Hochschule Nordhausen – University of Applied Sciences

09/2008 – 04/2012
Studium der Öffentlichen Betriebswirtschaft/Public Management
Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.)
Erwerb der Laufbahnbefähigung
für den gehobenen nichttechnischen Dienst
Fachhochschule Nordhausen – University of Applied Sciences

10/2000 - 12/2007
Studium der Rechtswissenschaften
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

08/1990 - 06/1999
Gymnasium
Abschluss: Allgemeine Hochschulreife
Kolleg St. Sebastian Stegen

Meine Eigenschaften

Schon seit meiner Jugend war es mein Ziel, mich an der Schnittstelle zwischen Verwaltung und Kommunalpolitik einzubringen und auf der Leitungsebene Verantwortung zu übernehmen. Die hierfür notwendigen theoretischen Kenntnisse habe ich durch erfolgreich abgeschlossene Bachelor- und Masterstudien im Bereich Public Management erworben. Während dieser beiden Studien durfte ich als persönlicher Wahlkreismitarbeiter eines Landtagsabgeordneten und Landesministers sowie als persönlicher Referent eines Oberbürgermeisters reichlich praktische Erfahrungen auf der landes- bzw. kommunalpolitischen Leitungsebene sammeln. Als Vorsitzender des Studentenrates und Mitglied des Hochschulrates habe ich mich daneben ehrenamtlich engagiert. Ich bin seit vielen Jahren Mitglied der CDU und verfüge hierdurch über gute Kontakte.

Bei meiner Kandidatur werde ich mit der CDU Todtmoos sowie mit den Freien Wählern Todtmoos von gleich beiden politischen Organisationen in Todtmoos unterstützt. Dennoch trete ich bei der Bürgermeisterwahl in Todtmoos als unabhängiger Kandidat an. Ich will ein Bürgermeister für alle Bürgerinnen und Bürger unabhängig von deren politischer Einstellung sein. In der Kommunalpolitik stehen für mich in erster Linie Sachthemen und kommunale Interessen im Vordergrund. Kreisweit werde ich mich dagegen gerne zum Wohle von Todtmoos politisch engagieren und meine Kontakte nutzen.

Seit fünfeinhalb Jahren bin ich als Hauptamtsleiter der Stadt Furtwangen im Schwarzwald auf der Leitungsebene einer Kleinstadt tätig. In dieser Funktion trage ich Personalverantwortung für rund 120 städtische Beschäftigte. Das Personal- und Ausbildungswesen sowie die Personalführung mit all ihren Facetten - sei es ein offenes Ohr für die Belange der Personen zu besitzen, sei es als Führungskraft täglich unzählige Entscheidungen zu treffen - gehört zu meinem beruflichen Alltag. Neben der Zuständigkeit für die Verwaltungsorganisation oder kommunalrechtliche Beratung von Verwaltung, Gemeinderat und Ortschaftsräten sind meinem Verantwortungsbereich zudem vielerlei weitere Querschnittsaufgaben wie Vereins-, Veranstaltungs- und Tourismusangelegenheiten, Bildung und Betreuung, öffentliche Ordnung oder das Standesamtswesen angegliedert. 

Als besondere Bereicherung empfinde ich die Zusammenarbeit und Erlebnisse mit den ehrenamtlichen Bürgerinnen und Bürgern wie sie auch in Todtmoos so zahlreich vertreten sind. Ich verfüge über viele Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen. Zuletzt durch den Aufbau und monatelangen Betrieb eines kommunalen Testzentrums mit rund 60 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern während der Hochphase der Corona-Pandemie. Aktuell bei der Unterbringung und der Betreuung ukrainischer Kriegsflüchtlinge sowie der Organisation von Hilfstransporten in die ukrainische Partnerstadt. Gemeinsam mit den vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern habe ich mich diesen Aufgaben erfolgreich gestellt und dafür Verantwortung getragen.

Durch die permanente Beschäftigung mit einem breiten Spektrum an Themen bin ich es gewohnt, mich in neue Sachverhalte hineinzudenken und die Steuerung verschiedenster Vorgängen zu übernehmen. Mich der Lösung lokalpolitischer Frage- bzw. Problemstellungen zu stellen, ist für mich keine bloße Begleiterscheinung meines beruflichen Handelns. Die Gestaltung kommunaler Lebensverhältnisse macht für mich schon jetzt den Reiz täglicher Arbeit aus. Mit der Stellung des Bürgermeisters sind jedoch Gestaltungsbefugnisse in wesentlich größerem Umfang verbunden. Diese breiten Gestaltungsmöglichkeiten sind die Hauptgründe für meine Kandidatur für das Bürgermeisteramt in Todtmoos.

Ich bin eine kommunikative Person. Führung bedeutet für mich zunächst, Gespräche zu führen. Wichtig ist mir deshalb in erster Linie eine gute, klare Kommunikation. Dies gilt sowohl intern für die Verwaltung als auch extern für eine gedeihliche Zusammenarbeit mit dem Gemeinderat, dem Ehrenamt oder der Bevölkerung. Kommunalpolitik kann auf Dauer nur mit einer ehrlichen, verlässlichen Verständigung zwischen den jeweiligen Akteuren gelingen. Dabei steht für mich die Sachebene im Vordergrund.

Auch ein zeitgemäßes Kommunizieren kommunalpolitischer Sachverhalte und die Weitergabe wichtiger Informationen an die Öffentlichkeit ist heute wichtiger denn je. Gerade jüngere Generationen lassen sich heutzutage beinahe ausschließlich über die Sozialen Medien erreichen. Neben den traditionellen Medien wie dem Amtsblatt gilt es für die Kommunalverwaltungen, auch diese Kanäle verstärkt zu nutzen, um eine möglichst umfassende Information der Einwohnerschaft zu gewährleisten. Auch in diesem Bereich kann ich auf langjährige Erfahrungen zurückgreifen.  

Verwaltung bedeutet für mich Dienstleistung an den Bürgerinnen und Bürgern. Dies setzt zunächst die Bereitschaft, offen für die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger zu sein sowie Zuhören voraus. Bürgernähe und die Ermöglichung des Möglichen sind Leitlinien meines Handelns. Zwar lassen sich nicht immer sämtliche Anliegen und Vorstellungen realisieren. Widerstreitende Interessen oder rechtliche Rahmenbedingungen erfordern bisweilen auch ablehnende Entscheidungen. Mit meiner ausgleichenden Herangehensweise versuche ich in solchen Fällen jedoch, kommunalpolitische Sachverhalte oder Wünsche aus der Bürgerschaft möglichst guten Kompromissen zuzuführen.